Von der Wippliege aus Eugendorf erkunden

22.05.2024
Allgemein, Kultur & Brauchtum, News aus Eugendorf

Heinischberg Aussicht

Was für ein wunderschöner Platz, in der Mitte des Hanges hinauf zum 800 Meter hohen Eugendorfer Berg gelegen: Leg die Beine hoch, mach es dir auf der Wippliege gemütlich und genieße mit uns den Ausblick auf Eugendorf. Direkt vor dir siehst du, mit dem Kirchturm in der Mitte, den Ortskern von Eugendorf. Bevor wir uns diesem im Detail widmen, schauen wir uns aber noch kurz die Eugendorfer Umgebung an.

Der Blick über Eugendorf hinaus

Lass deinen Blick von der Liege aus nach Links schweifen. Hier siehst du den zu Obertrum gehörigen und 835 Meter hohen Haunsberg, auf dem sich auch die VEGA Sternwarte vom Salzburger Museum „Haus der Natur“ befindet. Ein wunderbarer Ort, um sich die Sterne erklären zu lassen. Sicher kannst du auch die „weiße Kugel“ sehen, dabei handelt es sich um eine Austro-Control-Radaranlage zur Flugsicherung. Wir verfolgen den Bergrücken, eine hauptsächlich bewaldete Hochebene – und kommen zum nächsten „Gipfel“, und zwar jenem des Naturparks Buchberg. Er befindet sich 801 Meter über dem Meeresspiegel und gehört zum Gemeindegebiet Mattsee. Die am Mattsee gelegene Ortschaft befindet sich in der „Senke“, von unserer Sicht aus linkerhand vom Buchberg gelegen, wir können sie gerade nicht sehen. Wenn wir unseren Blick vom Gipfel des Buchbergs weitergleiten lassen, sehen wir noch den Anfang vom 786 Meter hohen Tannberg. Die Erhebung liegt zur Hälfte im SalzburgerLand und zieht sich bis nach Straßwalchen hin, führt an den Salzburger Gemeinden Schleedorf und Köstendorf vorbei. Auf oberösterreichischer Seite befindet sich dann schon Lochen am See.

Zwischen dem Buchberg und dem Ortskern von Eugendorf gelegen, siehst du einen Teil der Eugendorfer Nachbarstadt Seekirchen rausblitzen. Die kleine Kirche linkerhand von Seekirchen ist die Filialkirche des Heiligen Nikolaus in Waldprechting, natürlich siehst du weiter rechts auch den großen Kirchturm von Seekirchen. Lass deinen Blick noch etwas nach rechts wandern – hier kannst du rechterhand vom Seekirchner Lagerhausturm auch noch die Spitze der Seekirchner Seeburg erkennen. Noch weiter rechts würde der Wallersee liegen, einen Blick auf ihn bekommst du oben vom Hotel.Restaurant Am Hochfuchs aus. So, nun aber genug der Umgebung, jetzt sehen wir uns Eugendorf genauer an!

Von Ischlerbahnstraße in den Eugendorfer Ortskern

So, wir starten wieder wie vorher bei der „weißen Kugel“, der Radaranlage am Haunsberg. Nun lassen wir unseren Blick gerade nach unten wandern, hier sehen wir zwei Wege: Die oberhalb gelegene Straße vom Hallwanger Ortsteil Reicherting, die zum Eugendorfer Hochkreuz, einem sogenannten Flurkreuz, führt. Wenn du genau schaust, kannst du es auch gut erkennen – es wurde 1949 von Franz Radauer errichtet, 2010 renoviert und ist noch heute Ziel der jährlichen Fronleichnam- und Erntedankprozession der Eugendorfer Pfarre. Direkt vom Hochkreuz aus hast du außerdem einen wunderbaren, detailreichen Blick auf den Eugendorfer Ortskern, den du dir ebenfalls nicht entgehen lassen solltest. Direkt unter der Reicherting-Straße befindet sich die beliebte Ischlerbahnstraße, die von der Stadt Salzburg Richtung Eugendorf, nach Mondsee, St. Gilgen, Strobl und dann weiter bis nach Bad Ischl führt. Bis September 1957 fuhr hier tatsächlich die schmalspurige Ischlerbahn, eine Lokalbahn – heute ist sie Fußgängern und Radfahrern vorbehalten.

Geht der Blick vom Hochkreuz den Hügel hinunter, siehst du ein modernes Gebäude hinter einem Bauernhof: Das ist der Neubau der Wohn- und Tagesheimstätte Konradinum, der Ende 2021 bezogen wurde. Weiter rechts sticht eine gelbe Gebäudefassade heraus, ein neuer Anbau der Volksschule Eugendorf, in dem sich unter anderem die Nachmittagsbetreuung und ganz oben der Proberaum der Trachtenmusikkapelle Eugendorf befindet. Links dahinter siehst du die Mittelschule Eugendorf, davor die Schul-Turnhalle und wiederum davor den Kindergarten Eugendorf. Rechts von der gelben Fassade der Volksschule Eugendorf kann man noch das Gemeindeamt von Eugendorf erkennen, außerdem die rosarote Fassade des Holznerwirts und dahinter die große Eugendorfer Pfarrkirche zum Heiligen Martin. Im Vordergrund, am Fuße des Eugendorf Berg, befindet sich das große Gewerbegebiet des Ortes mit seiner Einkaufsstraße sowie den großen Möbelhäusern des Ortes. Auch die Autobahnauffahrt zur A1 kannst du sehen – sie führt links weg Richtung Stadt Salzburg, rechts weg geht es nach Thalgau und Mondsee bzw. Richtung Wien.

Das kleinere Gewerbegebiet Eugendorfs befindet sich rechterhand der Kirche, wo du ein längliches, weißes Firmengebäude siehst. Etwas weiter führt die Obertrumer Landesstraße von Eugendorf nach Seekirchen – das große, graue Gebäude, an dem sie vorbeiführt, ist die Eugendorfer Sportzentrum und Sitz des USC Eugendorf mit Tennisplätzen, dem Fußballplatz und dem Recyclinghof des Ortes. Davor führt die Bundesstraße B1 von Eugendorf Richtung Henndorf. Direkt daran gelegen ist das Hotel Santner, dass du noch gut sehen kannst – bei guten Sichtverhältnissen kannst du auch noch einen Teil des Gastagswirts erkennen. 

Autorin: Martina Zweibaum

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Tourismusverband Eugendorf, Österreich würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Zur Personalisierung können Technologien wie Cookies, LocalStorage usw. verwendet werden. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: