Die Eugendorfer Krampusgruppe Scordalus Pass stellt sich vor

01.12.2022
Allgemein, Kultur & Brauchtum, News aus Eugendorf, Weihnachten & Advent

Das winterliche Brauchtum der Krampusläufe ist im SalzburgerLand weit verbreitet und tief verwurzelt. Auch Eugendorf hat eine eigene Krampusgruppe: den Socordalus Pass. Wir haben mit dem Obmann Christian Egger gesprochen und ihn gefragt, welche Eigenschaften ein Krampus mitbringen sollte. 

Viele freuen sich auf diese besondere Zeit im Jahr, wenn die tiefen Kuhglocken wieder mit Anbruch der Dämmerung zu hören sind. So mancher fürchtet sich auch vor den schaurig-mystischen Gestalten, die das Läuten und Rasseln verursachen. Dabei braucht man sich vor den Krampussen uns Perchten in der Weihnachtszeit eigentlich gar nicht zu fürchten – vorausgesetzt man war das Jahr über auch brav und artig. Oder was hat es nochmal mit dem Brauchtum der Schirch- und Schönperchten auf sich?

Ihren Ursprung haben die schaurigen Gesellen vermutlich im Mittelalter. Heutzutage sehen wir sie entweder um den 6. Dezember in Begleitung des Heiligen Nikolaus oder auf eigenen Krampus- und Perchtenläufen. Einer davon findet immer am letzten Tag des Eugendorfer Adventmarkts statt – organisiert wird er traditionell von der Krampusgruppe Eugendorf, dem Scordalus Pass. 2022 wird findet der beliebte Krampuslauf durch das Eugendorfer Ortszentrum am 4. Dezember ab 17 Uhr statt, ganze 22 Perchten- und Krampusgruppen werden dabei zu bestaunen sein.

Gelebtes Advent-Brauchtum in Eugendorf

Es war im Jahr 2006, als vier Eugendorfer Freunde die Krampusgruppe Scordalus Pass ins Leben riefen – mittlerweile zählt der Verein 20 Mitglieder, erzählt der amtierende Obmann Christian Egger. Sieben von ihnen sind Läufer, hinzu kommen Ordner, Helfer und unterstützende Mitglieder. Sie alle tragen dazu bei, dass der Brauch des Krampuslaufs auch in Eugendorf aktiv betrieben werden kann.

Die kunstvoll geschnitzten Krampusmasken werden übrigens auch von einem Eugendorfer gefertigt: Andreas Radauer stellt seit 2014 die beeindruckenden und schaurigen Holz-„Gesichter“ der Krampusse aus Eugendorf her. Dabei sagen sie im lediglich die Richtung, in die die Masken gehen sollen – und er macht das passende Stück nach Maß, verrät uns Christian Egger. Mittlerweile werden die Masken vom Scordalus Pass zwei bis drei Jahre getragen, dann gibt es neue Krampusmasken. Bis vor wenigen Jahren haben die Mitglieder des Passes auch die Gewänder aus Fell selbst gemacht, mittlerweile beziehen sie diese aus Uttendorf.

Hier trefft ihr den Eugendorfer Scordalus Pass an

Ihr möchtet die Krampusse aus Eugendorf live erleben? Dann kommt ihr am besten direkt zum Krampuslauf Eugendorf im Rahmen des Eugendorfer Adventmarktes. Oder ihr bucht einen Hausbesuch des Nikolaus in Begleitung des Scordalus Pass – anmelden kann man sich dafür bei Mario Gschaider unter 0043 (0)664 426 82 83 oder per Mail unter mariogschaider@gmail.com

Über aktuelle Termine werdet ihr außerdem auf der Facebook-Seite des Scordalus Pass am Laufenden gehalten.