© ©Tourismus Salzburg, Foto: Breitegger Günter

The Sound of Music

Salzburg hat wirklich viel zu bieten. Und nicht zuletzt macht die Stadt ein Film absolut weltberühmt: The Sound of Music.

Besonders in Amerika und England machte dieser Film Furore und erfreut sich bis heute ungebrochener Beliebtheit. „The Sound of Music“ erzählt die wahre Geschichte der jungen, angehenden Novizin Maria Kutschera. Sie zog als Hauslehrerin bei der Trapp-Familie ein und heiratete bald darauf den verwitweten Vater. In den 1930er Jahren gründeten sie den Familienchor, der nach der Emigration 1938 von den USA aus Welterfolg erlangte. Unter der Regie von Robert Wise gelangten vor allem die Schauspieler Julie Andrews und Christopher Plummer in den Hauptrollen zu weltweiter Berühmtheit. Heute besuchen zahlreiche Touristen die Originaldrehorte dieses Films.

Die wahre Geschichte der Familie Trapp

Georg von Trapp, U-Boot Kommandant der K.u.K. Marine lebte am Erlhof in Zell am See im SalzburgerLand. Mit seiner Frau Agathe Whitehead hatte er sieben Kinder. Diese wuchsen in Istrien, Zell am See und Klosterneuburg auf. 1922 steckte sich Agathe Whitehead bei einem ihrer Kinder mit dem Scharlachfieber an und starb.

Georg von Trapp zog in weiterer Folge mit den Kindern in die Trapp-Villa nach Salzburg-Aigen. Dort suchte er eine Gouvernante und Hauslehrerin, vor allem für seine herzkranke, zweitälteste Tochter Maria. Die Äbtissin des Klosters Nonnberg vermittelte ihm Maria Augusta Kutschera für diese Aufgabe. Der Baron und die Novizin verliebten sich und heirateten am 26. November 1927. Gemeinsam bekamen sie noch drei Kinder.

Da sich Georg von Trapp 1933 verspekulierte, verlor die Familie ihr gesamtes Vermögen. Sie mussten von da an sehr bescheiden leben und vermieteten den Prunkteil des Hauses. Maria gründete mit den Kindern ihres Mannes einen Familienchor. Eines Tages entdeckte eine der Hausgäste, die Sängerin Lotte Lehmann, das musikalische Talent der Familie und animierte sie, an einem Volksmusikwettbewerb teilzunehmen. Die Trapps gewannen und gaben anschließend ein Radiokonzert.

1938 wurde Österreich an Hitler-Deutschland angeschlossen und Georg von Trapp wurde angewiesen, der deutschen Marine beizutreten. Um dem zu entgehen, emigrierte die Familie Trapp über Brunegg in der Schweiz und London in die USA.

Dort ließen sie sich in Stowe, Vermont nieder. Heute noch gibt es die Trapp Family Lodge, die als Hotel geführt wird. Von Stowe aus nahm die erfolgreiche 20-jährige Konzerttournee der Familie Trapp und ihrem Chor ihren Lauf.

Der Film

Heute lebt die Legende der Familie Trapp im berühmten Kultfilm „The Sound of Music“  weiter. Dass die Handlung des Films allerdings regelmäßig von der Realität abweicht, tut der Beliebtheit keinen Abbruch. Er ist einer der erfolgreichsten Produktionen der Filmgeschichte und erhielt fünf Oscars. Besonders komfortabel können Sie die Drehorte bei der Sound of Music Tour besuchen.