Das war die Salzburger Festspieleröffnung 2016

Schon seit Jahrzehnten wird am ersten Festspielwochenende ein Fest zur Festspieleröffnung für „Jedermann“ abgehalten. Künstler und Künstlerinnen aus Salzburg, sowie Festspielmitwirkende boten am Freitag 22. Juli und Samstag 23. Juli 2016 ein abwechslungsreiches Programm. Von Musik über Tanz und Spiel, es war von allem etwas dabei und das Wetter hielt zumindest bis in die frühen Abendstunden.

Die ganze Stadt war Bühne

Um nicht ganz abhänging von Wind und Wetter zu sein, wurden einige Aufführungen unter Dach

Fakeltanz zur Festspieleröffnung (c) Tourismus Salzburg

Fakeltanz zur Festspieleröffnung
(c) Tourismus Salzburg

durchgeführt. So etwa zahlreiche Chöre, die in den Kirchen sangen oder die Leica-Ausstellung im großen Festspielhaus, die die Technikabteilung der Salzburger Festspiele in den Mittelpunkt stellte. Wer sich ein genaueres Bild über die Programmpunkte und deren Locations machen möchte, findet das alles im Folder zur Eröffnung.

Wie jedes Jahr fand das große Highlight Freitag Nacht statt: der Salzburger Fackeltanz am Residenzplatz. Zu den ganz besonderen Klängen der Stadtmusik malten Volkstanzgruppen aus dem ganzen Land Salzburg mit Fackeln verschiedene Figuren. Für Zuschauer wurde dieses außergewöhnliche Erlebnis auch auf einer Großleinwand live übertragen

 

 

Geheimtipp

Siemens Fest>Spiel>Nächte (c) Foto: Andreas Kolarik/Repolusk

Siemens Fest>Spiel>Nächte
(c) Foto: Andreas Kolarik/Repolusk

Für all jene, die die Salzburger Festspiele live erleben wollen, aber keine Karten ergattern können, gibt es seit 15 Jahren eine Lösung: die Siemens Fest>Spiel>Nächte. Und da es sich 2016 um ein Jubiläumsjahr handelt, werden von 28. Juli bis 31. August 2016 auch einige Neuerungen dabei sein. Wie zum Beispiel die Live-Übertragung der Aufführungen von „Die Liebe der Danae“ und „Faust“. Und nicht zu verpassen ist die große Jubiläumsfeier am 30. Juli 2016 mit umfangreichen Programm für Groß und Klein.