Salzbergwerk Hallein

Erlebnis „Salz“ in den Salzwelten

Salzbergwerk Hallein

Salz als Reichtum für Salzburg (c) Tourismus Salzburg

Salz wird seit jeher schon als „das weiße Gold“ bezeichnet und das nicht umsonst, denn bereits die Kelten konnten am Dürrnberg in Hallein Salz abbauen. Damit sicherten sie sich einen Wohlstand und konnten ihr eigenes Fürstentum, das „Noricum“ genannt wurde, aufbauen. Dieses Fürstentum setzte sich aus Teilen der heutigen Bundesländer Salzburg, Oberösterreich, Kärnten und Tirol zusammen. Das Steinsalz, wie es in Hallein vorkommt, findet man nur in unterirdischen Lagerstätten. Ursprünglich entsteht es durch ausgetrocknete Meeresarme oder Salzseen, die mit der Zeit durch andere Erdschichten überlagert werden und somit nur durch Grabungen an den Tag gebracht werden kann. Selbst die Römer und später die Erzbischöfe wussten um den Wert des Steinsalzes und trieben regen Handel. Dieser Reichtum hat dazu geführt, dass man in der Region rund um Salzburg und Hallein immer noch die Ergebnisse davon „bestaunen“ konnte. Aber auch die Salzbergwerke in Hallstatt und Bad Aussee trugen dazu bei. Heute haben sich diese drei Bergwerke zu den „Salzwelten“ zusammengeschlossen und bieten interessierten Besuchern einen Einblick in die Welt der Bergarbeiten von damals.

Dürrnberg/Hallein – Bergwerk zum Erleben

Salzbergwerk Hallein

Mit dem Grubenhunt in den Berg (c) Salzbergwerk Hallein

Eine Führung in dem Salzbergwerk hat es tatsächlich in sich: gekleidet in der traditionellen weißen Schutzkleidung, fährt man erst mit dem „Grubenhunt“, einem Förderwagen der Bergleute, in den Berg. Ein Highlight, gerade auch für Kinder, sind die Rutschen, über die die Bergleute früher schnell tief in den Berg gelangt sind. Kein Wunder, schließlich führt die Führung 210 m in den Berg hinein. Informative und vor allem humorvolle Filme erzählen vom Salzabbau und dem Salzburger Fürsterzbischof Wolf Dietrich, der den Handel mit Salz in Salzburg auf die Spitze trieb. Mystisch-stimmungsvoll wird es dann bei der Floßfahrt über den Salzsee.

Wen es interessiert, der kann sich im Keltendorf Salina darüber informieren, wie die Kelten am Dürrnberg gelebt und gearbeitet haben. Lebensgroße Illustrationen, die Alltagsszenen einer keltischen Siedlung zeigen, basieren auf den archäologischen Grabungsergebnissen vom Dürrnberg und anderen eisenzeitlichen Siedlungsfundorten.

Preise:

Erwachsene € 21,00
Kinder € 10,50

Nähere Informationen auf der Homepage der Salzwelten Hallein

Unser Tipp für Kinder ab 4 Jahren – erlebe die Salzwelten mit Grubenente Sally

Erlebe mit Sally die Welt der Bergmänner und des Salzes ganz neu. Die Grubenente kennt hier alles ganz genau. Entdecke geheime Stollen, erlebe lustige Abenteuer und erfahre, was es mit dem Salz, den Kelten und dem reichen Salzfürsten auf sich hat. Sally, die schlaue Grubenente hat die Antworten auf alle Fragen und erklärt dir ihre Welt. Mit liebevollen Animationen fällt das Verstehen noch leichter.

Preis: € 15,00 pro Person

Nähere Informationen auf der Homepage von Grubenente Sally

 

Wohnen Sie bei uns im Grünen …
… und besuchen Sie Salzwelten Hallein!

Die Eugendorfer Wirte freuen sich auf einen anschließenden Besuch und verwöhnen mit regionalen und schmackhaften Schmankerln